Startseite
    Schule
    Wohnen
    Freizeit
    Privat
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

http://myblog.de/assistant-teaching

Gratis bloggen bei
myblog.de





Freizeit

Tag am Meer

Sentimental

 

Wie schön ist es doch einen ganzen Montag (20.11.2006) frei zu haben! Diana, Chris und ich haben die Gelegenheit erstmal genutzt und sind ab nach Süden gefahren. Zuerst nach Arundel, eine coole Burg , die schönen Gäßchen und eine Kathedrale anschauen.

Die Burg haben wir uns nur von außen angesehen, weil wir inzwischen doch alle finanziell so ziemlich auf dem Zahnfleisch gehen. Die Kirche , die "unsere Lady " besonders beeindruckte, war zum Glück umsonst. Vielleicht lag es auch daran, dass die hier Geld mit 0190er-Nummern machen :-) Die haben damit offensichtlich sogar genug Geld gemacht, um sich eine hervorragend instandgehaltene schicke Orge l zu leisten.

Da wir alle ziemlich Hunger hatten und es so ein kleines Bisschen zu nieseln begann, machten wir uns auf den Weg nach Worthing ans Meer . Kurz Parkplatz suchen und dann ab in den richtig uhrigen, bürgerlichen Pub "Rose and Crown ", um zu Mittag zu essen. Also zumindest Chris und Diana haben dort gegessen. Ich hab mir hinterher lieber meine Sandwiches reingehauen.

Wie immer, hatten wir auch diesmal wieder Glück mit dem Wetter: als wir rauskamen war es gerade dabei aufzuklaren: windig, aber end-schön. Es tat echt gut in der Sonne am Meer zu stehen. Und romantisch war es irgendwie auch. Wir gingen zunächst auf's Pier raus, um einen besseren Blick auf die Uferpromenade zu haben. Die Tauben waren durch den Sonnenuntergang , die Wolken und den tiefblauen Himmel offensichtlich genauso zu Sentimentalität aufgelegt wie ich. Bevor wir über das rostige alte Pier wieder zurück gingen, ließen wir noch ein Foto von uns dreien machen.

Diana war die ganze Zeit noch völlig überwältigt zum ersten mal in ihrem Leben tatsächliche Ebbe zu sehen. Ein kurzer Spaziergang am Strand entlang, noch eben mit ein bisschen Humor im Sand "verewigen " und ab auf Schoki-Suche. Die beiden Schokoholiker überkam die Sucht. Eine dreiviertel Stunde und einige Schokoriegel später machten wir uns dann auf den Heimweg.

Im Auto war ich zunächst noch ziemlich aufgedreht. Irgendwann kam dann aber die sintimentale Stimmung in mir hoch. Aus dem Fester schauend, träumte ich vor mich hin. Wer mich kennt, weiß was ich mir in diesem Moment gewünscht habe.

22.11.06 19:30


perfect day

King's stone

 

Auch wenn die Denkmäler noch voll davon waren, die Zeit der Poppies war vorbei. Aber das, was wir allgemein als englisches Wetter bezeichnen und vor allem aus dem Herbst kennen, scheint sich hier meist als Märchen herauszustellen. Samstag, den 18. November, war hier jedenfalls mal wieder perfektes Wetter, perfekt, um mit Ines , Ana und Chris einen Tag in Kingston zu verbringen. Bei strahlend blauem Himmel macht es auch nichts eine Weile lang am Bahnhof zu warten. Pünktlichkeit ist einfach keine Tugend der Spanier ;-)

Ana übernahm dafür direkt spontan erstmal die Rolle der Stadtführerin und führte uns durch die niedliche Stadt . Unsere "Tour" begann im Grunde an einem herrlichen und farbenfrohen Markt . Ein ziemlich deutscher Markt , wie uns später auffiel. Von Bitburger über Leberkäse und Bratkartoffeln bis zur Bratwurst gab es hier alles mögliche, was man so gar nicht in England erwartet.

Bevor wir uns jedoch über die Köstlichkeiten auf dem Markt hermachten, gingen wir erstmal eine an der Themse spazieren. Wir waren offensichtlich nicht die einzigen , die es zum Flußufer zog. Aber definitiv hatten wir nicht vor uns unser eigenes Badezimmer dort einzurichten. Dafür setzten wir uns eine Weile auf ein Mäuerchen und ließen die Füße baumeln

Zuerst wußte ich nicht, ob das ein englisches Ding ist, auf jeden Fall habe ich vorher noch nie jemanden sein Kind im Geschirr gassi führen sehen. Ich musste mir aber dan erklären lassen, dass es zur Sicherheit des Kindes dient und das Laufen-lernen unterstützt.

Bevor meine drei hungrigen fleischfressenden Freunde endlich ihre heiß ersehnte  Bratwurst genossen , verabschiedeten wir uns noch von der Themse. Unsere kleine Stadttour führte uns dann noch an hübschen bis merkwürdigen Geschäften und sogar am Stein der Könige  vorbei.

Letztlich landeten wir dann mal wieder bei Weatherspoon's wo wir uns noch stundenlang bei Pint und Dinner heiter quatschend die Zeit um die Ohren schlugen. Ein äußerst entspannter Tag mit lieben Freunden und meinem ersten Weihnachtsmarkt -Besuch des Jahres.

21.11.06 14:39


11.11.2006 um 11.11 Uhr

London: kalt und verkatert

Wir hatten uns für den 11. November um 12 Uhr in London verabredet. Wir, das heißt eine zusammengewürfelte Truppe FLAs aus Frankreich und Spanien und ich. Lustiger Weise fuhr mein Zug um 11.11 Uhr ab, was ich natürlich fotografieren musste, weil's mir sonst keiner glauben würde

Ungünstigerweise waren wir am Vorabend schon mit ein paar Leuten in Leatherhead aus und mein Blut war selbst am Morgen nur äußerst spärlich im Alkohol in meinen Adern vorhanden. Patrick hatte bei mir gepennt, aber keine Kohle gehabt, um noch mit nach London zu fahren. Christian, der bei mir um die Ecke wohnt, hat's einfach nicht aus dem Bett geschafft.

Tja und ich? Ich Depp bin natürlich mit dröhnendem Schädel nach London rein gefahren, um mich mit den anderen unter "der großen Uhr " an London Waterloo zu treffen. Hat auch alles ganz prima geklappt, auch wenn wir fast ne Stunde erstmal nur rumstanden , um noch auf Zusätkommer zu warten. Machte aber nix, schließlich konnten wir uns die Zeit mit der einen oder anderen lustigen Fotosession vertreiben.

Unser Plan war nicht so übermäßig ausgereift, also durfte ich als Stadtführer herhalten. Die Mädelz wollten alle gerne am London Eye vorbei und das Parlament sehen, möglichst auch rein. Und dann zum Camden Market. Wie das aber so ist, kommt man mit so ner Truppe nicht besonders schnell voran. Das verdammt kalte und windige Wetter machte es leider nicht wesentlich angenehmer immer wieder stehenzubleiben, um auf einen kleinen Fotosüchtigen Teil der Gruppe zu warten.

Nach einem weiteren kleinen Stopp für Fotos am Big Ben , und der Info am Parlament , dass bis nächste Woche Mittwoch keine Besichtigungszeiten mehr sind, machten wir uns dann auf zum Camden Market. Ich konnte leider nicht mehr lange bleiben, weill ich noch nach Hause musste: umziehen, um auf eine Geburtstagsfeier einer Kollegin zu fahren. 

19.11.06 19:38


Meeting mit deutschen FLAs.

Ein Tag und eine Nacht.

Gestern war mein Treffen mit den anderen deutschsprachigen FLAs aus der Region um London im Goethe Institut, organisiert vom Goethe Institut. Das Treffen war gestern so gegen 17 Uhr zuende, zuhause war ich heute morgen so gegen 8.30 Uhr.

Das Treffen bestand im Wesentlichen aus jeder Menge Vorträgen zum Thema Unterrichten, Angebote an Schulen und Lehrer, Webseiten, Resources und so weiter. Einige neue Anregungen und interessante Ideen waren dabei. Das wichtigste aber war die Leute zu treffen. Klar, oder? 

Wir waren insgesamt glaub ich fast 60 Leute. Mein Plan eine Email- und Adressen-Liste mit Fotos von allen zu machen ist hervorragend aufgegangen und angekommen. Zum abtippen der Liste hab ich zum Glück Hilfe von Rebecca, einer anderen FLA angeboten bekommen und dankbar angenommen. Wenn ich von ihr die Liste bekomme, schicke ich diese, wie auch schon beim Meeting mit den anderen FLAs so schnell es geht rum.

Im Anschluss an die Veranstaltung und nach den 4 gesponsorten Gläsern Rotwein gingen wir fast alle zusammen noch (deutlich angeheitert und mit ner super Stimmung) in einen Pub in der Nähe. Viele von uns blieben auch eine ganze Weile. Einige mussten leider früher nach Hause, andere wollten recht schnell weiter nach Soho. Wir sind nach ner Weile dann auch zu viert in diese Richtung weiter.

Das chinesische all-you-can-eat Angebot haben wir leider etwas zu wörtlich ausgenutzt. Aber egal. War ja lecker. Anschließend sind wir gegenüber noch in einem Pub-Club (es war irgentwie ne Mischung aus beidem) was trinken gegangen. Irgentwann waren nur noch Anne und ich übrig. Wir haben noch lustig ne Runde getanzt und sind dann noch zusammen zurück zum Leicester Square gelaufen, wo wir uns verabschiedet haben.

Ich Depp hab leider nicht vorher nachgeguckt, wann meine letzte Bahn zurück nach Leatherhead fährt und hab die natürlich promt verpasst. Damn it! Das führte dazu, dass ich 7 Stunden lang durchs kalte, nasse London laufen durfte, weil nix mehr offen hatte. Naja, jetzt kenne ich dafür die Backstreets von London um einiges besser. Zumindest in diesem Stadtteil. 

28.10.06 15:39


Und noch eine Tour durch die Metropole.

Eichhörnchen

Ich liebe ja London. Es ist eine fantastische Stadt. Selbst bei regnerischem Wetter macht es noch jede Menge Spaß dort herumzulaufen und zu fahren. Irina und ich haben uns am Sonntag ne Tour zurechtgelegt und haben sie gestern, am 23.10.2006, dann gemacht, gut ausgerüstet mit jeder Menge Sandwiches und Getränken.

Wie üblich gings los von Waterloo aus. Dann ab zur Themse, am London Eye vorbei und am London Aquarium angestellt. Allerdings haben wir festgestellt als wir fast drin waren dass die inzwischen 9,50 Pfund/Studi oder Schüler haben wollen und nicht wie auf der ISIC-Seite angekündigt 6,50 Pfund. Das war uns für ein paar Fische im Kustbecken doch zu viel. Also weiter ...

Nächster Stopp war der Big Ben. Von dort aus an den Houses of Parliament vorbei und gefragt wann Besichtigungszeiten sind. 14.30 Uhr. OK, also hatten wir noch gut zwei Stunden Zeit. Klar, was wir tun würden: Die Westminster Abbey anschauen und als Touri-Foto Platz auswählen. Anschließend rüber in den St. James's Park, Eichhörchen suchen und füttern.

Die sind ja soooo süß; und soooo schnell, wenn sie wollen. Und zutraulich. Eins ist Irina sogar am Bein hoch gekrabbelt. Ein Mädel hat es besonders clever gemacht, sie hat sich einfach mit ner Menge an Erdnüssen auf ne Decke in die Nähe der Büsche gesetzt und abgewaret. Irgendwann ließen Tauben, Eichelhäher und Eichhörnchen sie gar nicht mehr in Ruhe. Ein lustiges Schauspiel. Mir hat hinterher tatsächlich eines meiner Lieblingstiere aus der Hand gefressen. Bei Irina war das scheinbar völlig normal. Dafür mochten die Wildgänse mich offenbar lieber. Die standen noch mehr auf Erdnüsse als die Eichhörnchen.

Bevor wir zurück zum Parlament sind, haben noch einen Abstecher zum Buckingham Palace gemacht. Irina wollte lieber, dass ich ein Foto von der tollen Kutsche schieße als von ihr vor dem Palast und der Säule.

Die anschließende Besichtigung in den Houses of Parliament war ganz gut. Erst mussten wir zwar lange anstehen, bevor und nachdem wir durch die Sicherheitssperre durften. Dann konnten wir aber doch noch ne Weile einer Debatte im Hous of Commons lauschen. Leider war es eine extrem langweilige Debatte und es waren kaum MPs dort. Trotzdem ... das Gebäude ist einfach überwältigend und allein schon einen Besuch wert! Leider durfte man keine Fotos schießen.

Der nächste Stopp war die National Gallery. Genauso kostenlos, wie der Eintritt ins Parlament und ein ebenso beeindruckendes Gebäude mit noch beeindruckenderen Bildern. Ganz alte Klassiker halt. Auch wenn ich nicht so auf Jesus-Bilder und so stehe - sehr imposant. Am besten gefiel mir von Hohlbein "The Ambassadors ". Es gibt so unglaublich viel zu entdecken in diesem Bild und jedes Teil sagt etwas über die Situation oder die Zeit oder die Menschen darauf aus.

Nach der Gallery sind wir noch durch den Regen zum Picadilly Circus gelaufen und haben von dort aus den Bus zum Tower genommen. Ein letztes Foto an der Towerbridge und wir machten uns wieder auf den Heimweg.

24.10.06 14:21


London bei perfektem Wetter

Schöne Stadt - schöner Tag!

Yes! Das war mal wieder ein verdammt schöner Tag in London. Was für eine Stadt, was für ein Wetter! Nachdem es gestern so geregnet hatte (hat mich mal wieder genau beim Jogging erwischt), war das heute einfach perfekt.

Ausgangspunkt war Kings Cross, 07.10.2006, 10.00 Uhr. Agatha und Ines warteten schon dort. Theresa stieß ein paar Minuten später hinzu. Beide sind Assistant Teacher mit Ines an dem Elite-Internat. Als wir komplett waren, gings mit der Tube in Richtung Notting Hill Gate zum Portobello Market. Wegen Umbauarbeiten mussten wir irgendwann in nen Bus umsteigen. Ines und Aghata sind noch rein gekommen, mir und Theresa ist er vor der Nase weg gefahren. Machte nix, die beiden haben an der Ziel-Haltestelle gewartet. Theresa hat sich dann von uns getrennt, um sich mit anderen Freunden zu treffen.

Wir drei sind weiter durch den süßen Stadtteil zu dem gut besuchten und super schönen, farbenfrohen Markt. Die Warnschilder, haben wir zwar ernst genommen, aber die Athmosphäre war einfach umwerfend. Eine ewig lange Straße mit Menschen aus allen Himmelsrichtungen und Kulturen, jede Menge Klimbim, Staßenmusiker und Künstler. Einer hat alle getoppt. Spanische Musik. Klassiker. Gut hundert Leute blieben stehen, tanzten, klatschten, freuten sich, sangen mit. Wir auch. Sogar die süßen Kinder waren nicht zu halten. Ich hab mit meinem Handy ein kleines Video aufgenommen und bis die Polizei kam und den Mann unter lautem Buhen der Passanten verscheuchte fleißig weiter Fotos geschossen. Man war das geil. Perfektes Wetter und eine super Stimmung.

Agatha hatte sich von uns getrennt. Sie hatte irgendwie ein anderes Tempo. Ines und ich stratzen einfach nur langsam weiter. Kauften uns Trauben, Himbeeren und Brombeeren und hatten unseren heiden Spaß. Überall gab es tolle Sachen zu sehen und zu kaufen. Von frischem Gemüse bis zu allen Klamotten, die das (Frauen-)Herz begehrt. Später trafen wir uns wieder mit Agathe, holten uns was leckeres zu Essen und machten uns zusammen auf den Weg zum Picadilly Circus, wo wir Agatha zu ihrem Treffen mit anderen französischen Assistants brachten. Ines und ich gingen kurz was in einem gemütlichen marokkanischen Schuppen trinken und uns die Brombeer-Farbe von den Fingern waschen und dann zurück zum Picadilly Circus zum Fotos schießen. Typische Touri-Bilder. Von mir, und noch eins ... von Ines ... zwei ... drei ... vier ... fünf ... eins musste doch dabei sein, das gut aussieht.

Dann weiter mit dem 15er Bus zum Monumental. Die Säule steht an der Stelle an der Pudding Lane in der das Große Feuer von London 1666 ausbrach. Wir wollten hoch, haben die Öffnungszeiten aber leider um 7 Minuten verpasst. Macht nix - wir sind ja noch ne Weile hier :-) Unterwegs zur Towerbridge noch die hässlichst zugebaute Kirche Londons "bewundert" und bei untergehender Sonne unseren Weg an der Themse entlang zum Tower of London gesucht.

Touri-Fotos schießen kann ja echt Spaß machen. Vor allem, wenn man eine Digitalkamera hat und es einfach nix kostet noch eins und dann noch ein weiteres Foto zu schießen.

Auf dem Rückweg haben Ines und ich uns noch ein Tages-abschieds-Bier am Kings Cross getrunken. Die drei Mädelz haben sich wieder getroffen und sind zusammen zurück. Ich hab meinen Rückweg allein angetreten und mich über den tollen Tag gefreut.

8.10.06 00:38


Auf den Spuren der Mystik

Stonehenge

Die alten Steine sind von großen Sagen umwoben. Gigantische Konstruktionen mystischer Vorstellungen und Geschichten. Wer jedoch einmal dort gewesen ist, mag eventuelle enttäuscht sein. Miyuki war es jedenfalls zunächst. "Die sind doch viel zu klein!" und "Wenn es wirklich wichtig gewesen wäre, hätten die Leute den Sinn der Dinger bis heute auch weitergegeben!"

Die Steine sind tatsächlich nicht sehr groß. Jedenfalls wirken sie von der Entfernung die man halten muss nicht so imposant wie auf manchen Postern oder in Filmen. Das war mir aber eigentlich bei dem Ausflug am 23. September 2006 gar nicht so wichtig. Es war einfach schön mit Freunden an einem sonnigen Tag in der fantastischen Landschaft unterwegs zu sein. Normalerweise ist echt ein merkwürdiges Gefühl als Single mit zwei Päarchen unterwegs zu sein. Aber den Vieren war es anders. Till und Ines waren wie erwartet ziemlich ausgelassen und Heiki und Miyuki das traumhafte Kultpaar - wo auch immer es was historisch relevantes zu sehen gibt, die beiden sind dabei.

Jedenfalls kann ich Stonehenge mit der kostenlosen Audiotour nur empfehlen. Wenn man will kann man eine ganze Menge drüber erfahren. Die Tour ist ziemlich gut gemacht. Auch wenn sie nicht perfekt getimet ist und die Geräte schonmal Aussetzer haben, kann man auch schonmal beide Augen zudrücken bei einem Eintrittspreis von 4,20 Pfund. Darüber hinaus lassen sich dort tolle Fotos schießen. Vor allem bei so blendendem Wetter.

4.10.06 22:34


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung